Der Preis

Am 15. Mai 2014 wurde bereits zum sechsten Mal der Deutsche Computerspielpreis verliehen. Der von den Branchenverbänden BIU e.V. und G.A.M.E. e.V. gemeinsam mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Bundesminister Alexander Dobrindt, getragene Preis ist eine Initiative der deutschen Politik und Wirtschaft. In 7 Kategorien werden herausragende deutsche Spieleproduktionen ausgezeichnet.

 

Die Grundlage des Preises bilden der Bericht des BKM an den Deutschen Bundestag vom 24.10.2007 (s. BT-Drs. 16/7081) und der Beschluss des Deutschen Bundestages vom 21.02.2008 auf Antrag der Fraktionen der CDU/CSU und der SPD gemäß BT-Drs. 16/7116.

Computerspiele haben sich in den letzten Jahren zu einem bedeutenden Bestandteil des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens entwickelt. Unabhängig vom Alter und sozialer Herkunft nutzen zunehmend alle Gesellschaftsgruppen multimediale interaktive Unterhaltungs- und Lernangebote. Der technische Fortschritt in der Computerspieleentwicklung wirkt auch in andere Branchen. Software, die ursprünglich für Computerspiele entwickelt wurde, findet zunehmend Einsatz in Trainingssoftware, in der Medizintechnik und anderen Hightech-Industrien.

Mit dem Deutschen Computerspielpreis soll der Wirtschaftsstandort Deutschland im Bereich der Entwicklung interaktiver Unterhaltungssoftware gefördert werden. Besondere Anreize werden für die Entwicklung innovativer, kulturell und pädagogisch wertvoller Spielekonzepte und -Inhalte gesetzt. So soll die Vielfalt des Angebots qualitativ hochwertiger interaktiver Unterhaltungsmedien, speziell auch mit deutschem und europäischem kulturellem Hintergrund, vergrößert werden.

Die Jury des Deutschen Computerspielpreis legt besonderen Wert auf die Prämierung solcher Spiele, die Qualitäten hinsichtlich Pädagogik / Didaktik, Kunst und Kultur, Technik und Innovation sowie selbstverständlich Spielspaß und Unterhaltung aufweisen. Diese Hauptkriterien werden je nach Kategorie unterschiedlich gewichtet (siehe Beschreibung der Kategorien).

Zur Teilnahme aufgefordert sind alle Publisher und Entwickler von Computerspielen mit Standort in Deutschland. Studenten und Schüler deutscher Bildungsinstitute, die nicht im Firmenzusammenhang stehen, können in den entsprechenden Kategorien ihre Spielekonzepte einreichen. 

Der Deutsche Computerspielpreis wurde erstmals am 31. März 2009 vergeben. Die Preisverleihung findet im jährlichen Wechsel in München und Berlin statt.

Weiter zu Ausrichter & Partner